Navigation

Dokumentationen von Veranstaltungen der Servicestelle

Fachtag "Prävention von Armutsfolgen - Familien vor Ort stärken"

19. Oktober 2017

Familien in Armut sind häufig in ihren gesellschaftlichen Teilhabechancen benachteiligt. Die Auswirkungen von Armut betreffen hierbei nicht nur die materielle Versorgung, sondern auch weitere Lebensbereiche wie z. B. Freizeit, Gesundheit und Bildung. Der Fachtag des Ministeriums für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz und der Servicestelle „Netzwerk Familie stärken“ hatte daher zum Ziel, mit den haupt- und ehrenamtlichen Fachkräften aus den rheinland-pfälzischen Familieninstitutionen und weiteren relevanten Akteuren in der Kommune (z. B. Verwaltung, Sozialberatung) Unterstützungsbedarfe und Unterstützungsmöglichkeiten für Familien in prekären Lebenslagen zu identifizieren und zu bündeln. Besondere Aufmerksamkeit wurde dabei auf die Fragen gelegt, welche unterschiedlichen Bedarfe Familien in Armut haben, was passgenaue Handlungsansätze sein können und wie die soziale Teilhabe dieser Familien in den unterschiedlichen Lebensbereichen gestärkt werden kann.

 

Regionalkonferenz „Elternbeteiligung systematisch entwickeln – Konkrete Methoden und Ansätze zur Zusammenarbeit mit Eltern in Familieninstitutionen"

29. Juni 2017

Mit der Veranstaltung griff die Servicestelle den Bedarf nach Vertiefung der Thematik auf. Sie schloss an die Veranstaltung „An manche Familien kommt man nicht heran“ an, die im vergangenen Jahr in Bitburg – ebenfalls zusammen mit Matthias Bartscher – stattgefunden hat. Konzipiert war die Veranstaltung als ein Methodenworkshop mit fachlichem Input, Austausch und praktischen Übungseinheiten zur motivierenden Gesprächsführung.

 

Fachgespräch „Gemeinsam für Grundbildung – Familien stärken“ Angebote für Lernorte in Familieninstitutionen

23. November 2016

Im Rahmen des Moderationskreistreffens der Mehrgenerationenhäuser am 23. November 2016 in Ramstein-Miesenbach hat ein Austausch zum Thema Grundbildung stattgefunden. Das Kompetenznetzwerk GrubiNetz stellte seine Arbeit und das Angebot des „offenen Lerncafes“ vor, das im Haus der Familie durchgeführt wird. Intention dieses offenen Lernraumes ist nicht nur die Förderung von Lese- und Schreibkompetenz, sondern ebenso die Förderung von Kenntnissen in anderen täglichen Bereichen, etwa der Gesundheit, Umgang mit Geld usw. rücken immer stärker in den Vordergrund. In diesem Kontext haben sich die Familieninstitutionen zu bedeutsamen Unterstützungs- und Lernorten für Familien auch in der Grundbildungsarbeit entwickelt. So wurde in der anschließenden Diskussion u. a. festgehalten, dass neue Angebotsformen wie das offene Lerncafe eine Möglichkeit des Zugangs zu Menschen mit Grundbildungsbedarf darstellen kann, die in Kursangeboten nicht sichtbar werden. Daneben ist insgesamt wichtig, Rahmenbedingungen und Lernorte in den Familieninstitutionen zu schaffen, die individuell fördern und das Bildungspotential eines jeden Menschen ansprechen. 

 

Fachtagung "Flüchtlingsfamilien in der Kommune. Begegnung ermöglichen - Integration gestalten"

27. Oktober 2016, Mainz

Am landesweiten Fachtag diskutierten über 160 Vertreterinnen und Vertreter aus Familieninstitutionen, Verwaltung, (Asyl-)Beratungsstellen wie eine gelingende Integration von geflüchteten Familien in der Kommune gestaltet werden kann. Musikalisch wurde der Tag vom Duo "Asem Abdulkareem & Hisham Alhayek" und der Tanzgruppe "A.C.I.M." begleitet.

 

Regionalkonferenz "Vorurteile, Kontaktbarrieren und Zugänge bei schwer erreichbaren Familien"

22. Juni 2016, Bitburg

  • Dokumentation der Veranstaltung
  • Präsentation: "Schwer erreichbar? Impulse für eine neue Leichtigkeit der professionellen Kooperation mit Eltern aus ‚fremden‘ Lebenswelten" (Matthias Bartscher, Leiter der Hammer Schulpsychologie und Erziehungsberatung)
  • Präsentation: "Familienbildung, Frühe Hilfen und Kita im Eifelkreis" (Susanne Thölkes, Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Amt  - Jugend und Familie)