Navigation

"Weniger, älter, bunter" - das Phänomen

Die Formel „weniger, älter, bunter“ fasst prägnant die demografische Entwicklung in Deutschland zusammen. Größe und Struktur der deutschen Bevölkerung unterliegen einem Wandlungsprozess, der hauptsächlich durch drei Entwicklungen gekennzeichnet ist: Eine seit 40 Jahren dauerhaft niedrige Geburtenrate, eine zunehmende Lebenserwartung sowie variierende Zu- und Abwanderungsströme. Diese Entwicklungen können auch für Rheinland-Pfalz beobachtet werden.

  1. Zur Geburtenrate: Die Geburtenrate liegt in Deutschland derzeit bei 1,36 Kindern je Frau (Statistisches Bundesamt 2013). Für eine konstant bleibende Bevölkerungszahl müsste die Geburtenrate aber bei 2,1 Kindern liegen. Die niedrige Geburtenrate ist auf eine zunehmende Kinderlosigkeit zurückzuführen, die vor allem gut ausgebildete Frauen betrifft. Ein Fünftel der heute 40- bis 75-jährigen Frauen mit einem hohen Bildungsstand hat keine Kinder, Frauen mit einem niedrigen Bildungsstand nur zu 11 % (BMI 2011). Dieser Befund liefert deutliche Hinweise darauf, dass unter anderem eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf für gut qualifizierte Frauen ein Problem darzustellen scheint.
  2. Zur Lebenserwartung: Die Lebenserwartung der Menschen in Deutschland steigt seit über 150 Jahren um knapp drei Monate pro Jahr an. Gegenwärtig beträgt die Lebenserwartung für neugeborene Jungen 78 Jahre, die der Mädchen liegt bei 83 Jahren (ebd.).
  3. Zu den Zu- und Abwanderungsströmen: Deutschland wird "bunter". Mittlerweile hat fast jede fünfte Bürgerin bzw. Bürger in Deutschland sowie in Rheinland-Pfalz einen Migrationshintergrund. Die kulturelle Vielfalt ist spürbar - auch für Kinder; sie kommen schon sehr früh mit anderen Kulturen und Lebensweisen in Berührung. Migration bietet viele Potentiale (MIFKJF 2013): Wo Vielfalt als Selbstverständlichkeit erlebt wird, haben Innovation und Kreativität beste Chancen.

 

Literaturangaben

Bundesministerium des Innern (BMI) (Hrsg.) 2011: Demografiebericht, Berlin.

Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz (MIFKJF) (Hrsg.) 2013: Integration, Anerkennung und Teilhabe. Leben gemeinsam gestalten - Integrationskonzept Rheinland Pfalz.

Statistisches Bundesamt (Hrsg.) 2013: Statistisches Jahrbuch. Deutschland und Internationales 2013, Wiesbaden.