Navigation

Zugänge eröffnen, Beteiligung stärken

Familien sind hinsichtlich ihrer Lebensformen und Lebenslagen und damit auch hinsichtlich ihrer Unterstützungsbedarfe und -wünsche vielfältig. Bedarfsgerechte Angebote der Familienförderung und -unterstützung zu entwickeln heißt darum immer, diese Vielfalt in den Blick zu nehmen und die Angebote daran auszurichten. Dazu gehört wesentlich auch die Frage nach der Erreichbarkeit von Familien und geeigneten Zugangswegen.

Familieninstitutionen sind Dienstleistende und Mitgestaltende des Sozialraums. Sie stehen im direkten Kontakt mit Familien und erfahren so viel von ihnen und ihrer Lebenssituation. Mit dem Wissen, was Familien in unterschiedlichen Lebensphasen und Lebenslagen brauchen, können Familieninstitutionen einen wichtigen Beitrag zur bedarfsgerechten Entwicklung einer familienfreundlichen kommunalen Infrastruktur leisten.

Die Familieninstitutionen in Rheinland-Pfalz gehen unterschiedliche Wege, um Zugänge zu und für Familien zu gestalten und Beteiligung zu ermöglichen. Beispiele aus der Praxis sind in einem Leitfaden der Servicestelle dargestellt. Wir freuen uns über weitere Erfahrungs-, Ergebnis- und Praxisberichte, die wir gerne auf der Homepage aufnehmen möchten.

Material

Praxisleitfaden der Servicestelle "Familienunterstützende Angebote barrierefrei und bedarfsorientiert gestalten – Beteiligung ermöglichen"

Dokumentation der Regionalkonferenz "Vorurteile, Kontaktbarrieren und Zugänge bei schwer erreichbaren Familien" (22. Juni 2016). Weitere Informationen finden Sie hier.