Navigation

Aktuelles

Neue Förderphase des Bundesprogramms "Mehrgenerationenhaus" gestartet

23.02.2021 Aktuelles

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat am 23. Februar das neue Bundesprogramm "Mehrgenerationenhaus. Miteinander - Füreinander (2021-2028)" gestartet. Damit wird die Laufzeit des Programms für die bundesweit rund 530 Begegnungsorte um weitere acht Jahre sichergestellt.

Der Bundeszuschuss für die Mehrgenerationenhäuser konnte in 2021 auf 40.000 Euro angehoben werden. Es ist auch Ziel, diesen erhöhten Zuschuss in der Haushaltsplanung für 2022 und der weiteren Finanzplanung fortzuschreiben. Die Fördermittel dürfen flexibel als Personal- oder Sachkosten eingesetzt werden. Neben dem jährlichen Bundeszuschuss erhalten alle Mehrgenerationenhäuser auch im neuen Bundesprogramm weiterhin eine Kofinanzierung in Höhe von 10.000 Euro pro Jahr von Kommune, Landkreis und/oder (anteilig) vom Land. Zusätzliche Unterstützung erhalten die Mehrgenerationenhäuser vom Bundesfamilienministerium. Das erfolgt im Rahmen der Programmbegleitung durch fachliche Beratung, Öffentlichkeitsarbeit und bei der Qualitätssicherung. Alle Mehrgenerationenhäuser sind im neuen Bundesprogramm erstmals verpflichtet, regelmäßig ein selbst gewähltes Review-Verfahren durchzuführen, an dem die jeweilige Standortkommune zu beteiligen ist.

Die dazugehörige Pressemitteilung des BMFSFJ finden Sie hier.