Navigation

Familienunterstützung in Zeiten der Corona-Pandemie

AKTUELLES (Stand: 10.09.2021):

Der rheinland-pfälzische Ministerrat hat die 26. Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen. Sie wird am 12. September in Kraft treten. Das sogenannte „2G+“-System ermöglicht ein großes Stück Normalität für Geimpfte und Genesene. Die Landesregierung sieht keinen Lockdown mehr als Schutzmaßnahme vor. Stattdessen wird der Zutritt von nicht immunisierten Menschen bei steigender Inzidenz reduziert, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Außerdem wird ein neues Warnstufen-System eingeführt: Die Leitindikatoren setzen sich künftig zusammen aus der Sieben-Tage-Inzidenz, dem Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Wert und dem Anteil der mit COVID-19-Erkrankten belegten Intensivbetten. Nähere Informationen unter www.corona.rlp.de.

Die Maskenpflicht gilt stets in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind. Darüber hinaus muss eine Mund-Nasenbedeckung auch an Örtlichkeiten in der Öffentlichkeit unter freiem Himmel, an denen sich Menschen auf engem Raum nicht nur vorübergehend begegnen, getragen werden. Von einer verschärften Maskenpflicht spricht man, wenn eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 zu tragen ist.

 

Für Bildungsangebote öffentlicher und privater Einrichtungen außerhalb der allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen gilt:

Bildungsangebote können unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen und unter Vorhaltung eines Hygienekonzepts in Präsenzform stattfinden. Es gelten die verschärfte Maskenpflicht (siehe „Maskenpflicht“) und die Pflicht zur Kontakterfassung. Die Maskenpflicht kann am Platz entfallen, wenn das Abstandsgebot von 1,5 Metern zwischen den Personen eingehalten wird oder alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Vorfeld der jeweiligen Veranstaltung getestet wurden (siehe „Testpflicht“).

Das Abstandsgebot kann durch einen freien Sitzplatz zwischen jedem belegten Sitzplatz innerhalb einer Reihe sowie vor und hinter jedem belegten Sitzplatz gewahrt werden.

 

Für Angebote der Kinder- und Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit gilt:

Angebote der Kinder- und Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit sind unter Beachtung des Hygienekonzepts für Einrichtungen und Angebote der Kinder- und Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit grundsätzlich zulässig. Es gilt im Innenbereich die verschärfte Maskenpflicht.

 

 

Aktuelles

Sechsundzwanzigste Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (26. CoBeLVO) vom 8. September 2021

Hygienekonzepte des Landes finden Sie hier.

Allgemeine Informationen

Bitte klicken Sie hier.

Förder- und Unterstützungsmög-lichkeiten für Einrichtungen

Bitte klicken Sie hier.

Informationen für Familien

Bitte klicken Sie hier.

 

Cookieeinstellungen